Impressionen: Wolfgang Clement in Ettlingen

Volles Haus bei einer Veranstaltung der Freien Demokraten (12.9.2017) in Ettlingen mit Wolfgang Clement und Michael Theurer MdEP. Clement setzt sich dafür ein, dass die Freien Demokraten mit einem starken Ergebnis zurück in den Bundestag kommen. Eine Neuauflage der Großen Koalition hält er für äußrst problematisch, genauso wie eine schwarz-grüne Bundesregierung. Themen des Abends waren u.a. die Bildungs- und Wirtschaftspolitik, Energiefragen und die Infrastruktur in der Region Karlsruhe. Weitere Fotos auf www.facebook.com/christianjungfdp

Aktionsplan zur Zukunft der Rheintalbahn

Fünf Punkte für eine bessere Bahn-Infrastruktur

Aktionsplan/Memorandum
der Freien Demokraten zur Zukunft der Rheintalbahn

Von Michael Theurer MdEP und Dr. Christian Jung (Stand: 25.8.2017)

1.) Die Rheintalbahn muss so rasch wie möglich wieder durchgängig eröffnet werden. Dabei müssen alle verfügbaren Baukapazitäten auch mit Hilfe europäischer Nachbarn im Eisenbahnbereich gebündelt und rund um die Uhr beim Neuaufbau der Strecke gearbeitet werden. Für die deutsche und europäische Wirtschaft ist die Rheintalbahn eine der wichtigsten Schienenverbindungen im Güterbereich überhaupt.

2.) Die Bundesregierung und die Deutsche Bahn erstellen ein neues Sicherheitskonzept für die Rheintalbahn, das alle möglichen Krisenszenarien für diese Strecke zwischen Mannheim und Basel beinhaltet. Vor allem in der Bundespolitik muss ein neues Bewusstsein entstehen, dass die Rheintalbahn eine der wichtigsten europäischen und nationalen Strecken im Personen- und vor allem im Güterzugverkehr ist. Dieses Konzept muss mit Frankreich und vor allem mit der Schweiz eng abgestimmt werden.

3.) Für Baden-Württemberg und bundesweit müssen die Bestandsstrecken (Altstrecken) unter besonderer Berücksichtigung der Rheinschiene, über die bis 2025 und danach der massive prognostizierte Anstieg der Güterzuge in Südwestdeutschland (Güterbahn-Korridor Rotterdam-Genua) abgewickelt werden, technisch und z.T. baulich modernisiert und optimiert werden. Dabei ist es unabdingbar, dass wegen des gemischten Schienenverkehrs auf der Rheintalbahn neue und in der Länge ausreichende Überholgleise (Wartegleise für Güterzüge) eingebaut werden, die es ursprünglich zum Teil gab. „Aktionsplan zur Zukunft der Rheintalbahn“ weiterlesen

Sehr gut besuchte Mitgliederversammlung der Freien Demokraten

Pfinztal-Berghausen – Zur Vorbereitung der Bundestagswahl mit FDP-Spitzenkandidaten Michael Theurer MdEP (Wahlkreis Karlsruhe) und FDP-Bundestagskandidaten Dr. Christian Jung (Wahlkreis Karlsruhe-Land). Dabei ging es um die nationalen und internationalen Herausforderungen 80 Tage nach dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump und dem „Brexit“, die Digitalisierung und Bildungspolitik. Für Christian Jung ist für die Region Karlsruhe und den Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land wichtig, dass „wir mehr Polizisten im Streifendienst haben.“ Außerdem müssen die im BVWP 2030 geplanten Umgehungsstraßen in Pfinztal (B10/B293) und auch in Walzbachtal-Jöhlingen geplant bzw. rasch zur Baureife (Jöhlingen) geführt werden. „Wir brauchen in einer boomenden Region im Verkehrsbereich und beim schnellen Internet eine moderne Infrastruktur.“

Freie Demokraten gegen Einführung der blauen Plakette

„Grün-schwarze Verbotsideologie“ schadet nach Ansicht der FDP-Bundestagskandidaten Michael Theurer und Christian Jung vor allem Berufspendlern und Handwerksbetrieben

Die beiden FDP-Bundestagskandidaten Michael Theurer (r.) und Dr. Christian Jung (l.) sprechen sich deutlich gegen die Einführung der blauen Plakette aus. Am Samstag trafen sie sich mit FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner (Mitte). (Foto: JB)

Bretten/Karlsruhe. Die beiden regionalen FDP-Bundestagskandidaten Michael Theurer MdEP (Karlsruhe) und Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) erteilen den Plänen von Grünen und CDU für eine Einführung einer blauen Plakette eine deutliche Absage. Die von Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Regierungsvize Thomas Strobl am Wochenende forcierte Einführung einer blauen Plakette benachteilige in und rund um Karlsruhe massiv Berufspendler sowie mittelständische Handwerksbetriebe, sagten Theurer und Jung nach einem Treffen mit FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner in Gummersbach.

„Eine intelligente Umweltpolitik sieht anders aus. Sie kommt vor allem in der Region Karlsruhe einer Enteignung zahlreicher Bürger gleich. Gerade die leistungsstarke Mitte, Handwerksbetriebe und Berufspendler, welche verstärkt auf Dieselfahrzeuge setzen, werden unverhältnismäßig stark benachteiligt“, sagte Michael Theurer.

„Wir fragen uns, warum sich die CDU an einer solchen Art von Verbotsideologie überhaupt beteiligt und sich nicht mehr für den Ausbau und die Instandhaltung der Infrastruktur in unserer Region einsetzt“, fügte Christian Jung hinzu. Eine kluge und nachhaltige Politik befasse sich  ernsthaft mit innovativen Konzepten wie intelligenten Verkehrsleitsystemen, der Entkoppelung von Beruf und Arbeitsplatz und der Erhöhung der Attraktivität des öffentlichen Nahverkehrs. Statt kreativer Höchstleistungen offenbare Grün-Schwarz nun eine mittelstandsfeindliche Verbotsideologie, die die Freien Demokraten als Fortschrittspartei nicht mittragen könnten. Bis zu 13 Millionen Diesel-Fahrzeuge würden die blaue Plakete nicht bekommen. Darunter sind auch viele neue Fahrzeuge, die in den vergangenen Jahren neu mit der Euro-5-Norm gekauft wurden.