Sicherheit im und rund um den Bruchsaler Bahnhof

Ich freue mich, dass nach knapp 14 Monaten unermüdlicher Arbeit der Freie Demokraten FDP Bruchsal und von mir zur Verbesserung der Sicherheit im und rund um den Bruchsaler Bahnhof die Bruchsaler Stadtverwaltung und Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick bei einer Begehung mit Mitgliedern des Gemeinderates festgestellt haben (Bruchsaler Amtsblatt vom 21. April 2017):

„(…) Da es aufgrund dieses Ausmaßes nicht möglich war, alle Quartiere im Einzelnen vorab zu besichtigen, hat man sich bei der Stadtverwaltung für die Begehung von einzelnen „Brennpunkten“ entschieden.

Hier war der Bereich Bahnhof ganz wichtig. Das Ordnungsamt informierte darüber, dass die Situation rigs um den Bahnhof in den letzten Monaten genau analysiert worden sei, speziell die Beleuchtungssituation am Bahnhof müsse von der Bahn auf sogenannte Angsträume überprüft werden. Es wurde von Seiten der Stadt festgestellt, dass alle Zugänge (nach Schließung des Bahnhofsgebäudes) dunkel und nicht vollständig ausgeleuchtet sind; ebenso der Zugang zur Fahrradabstellanlage un den Parkplätzen. Als nächsten Schritt fordert die Stadtveraltung von der Bahn nun eine „nachhaltige Verbesserung der Situation“, könne sich aber kurzfristig auch eine Entschärfung der Beleuchtungssituation von städtischer Seite aus vorstellen, dies werde gerade geprüft.“

Anbei nochmals das am 17. August 2016 von mir vorgestellte Sicherheitskonzept der Freien Demokraten für den Bruchsaler Bahnhof. Viele Probleme konnten mittlerweile zumindest entschärft werden. Dabei zeigt sich, dass alleine die verstärkte Präsenz der Bundespolizei in Abstimmung mit der Bereitschaftspolizei und dem Bruchsaler Polizeirevier sowie weitere Aktivitäten von DB Sicherheit und gemeinsame Streifen mit dem Bruchsaler Ordnungsamt positive Wirkung zeigen. Trotzdem bräuchten wir mehr sichtbare Polizei vor Ort.  (CJ)

Freie Demokraten begrüßen Sicherheitspartnerschaft für Bruchsaler Bahnhof

Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung begrüßt die Sicherheitspartnerschaft für den Bruchsaler Bahnhof. Vor allem die Deutsche Bahn habe noch einige Hausaufgaben zu machen. (Foto: FDP)

Bruchsal/Offenburg. Die Freien Demokraten begrüßen die neue Sicherheitspartnerschaft für den Bruchsaler Bahnhof. „Nach einem Jahr massiven Engagements der FDP in der Öffentlichkeit und vor allem hinter den Kulissen gibt es nun die neue Sicherheitspartnerschaft. Das freut uns sehr“, sagte Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung am Rande einer Sitzung der Planungsausschüsse der Regionalverbände Südlicher Oberrhein und Mittlerer Oberrhein in Offenburg.

Die Partnerschaft zwischen Bundespolizei, Polizeirevier Bruchsal, Deutscher Bahn und Stadt Bruchsal müsse nun mit Leben gefüllt werden. „Dies bedeutet regelmäßige zusätzliche Streifen und Personenkontrollen. Vor allem im Bahnhofsumfeld gibt es immer wieder Straftaten, die durch niemanden verniedlicht werden dürfen“, sagte Jung weiter. Er sieht nun vor allem die Deutsche Bahn in der Pflicht, vor allem die Zugänge des Bahnhofs bei Dunkelheit besser auszuleuchten. Jung dankte allen Verantwortlichen von Polizei, der Deutschen Bahn sowie Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und Bürgermeister Andreas Glaser für die Umsetzung der meisten Vorschläge für mehr Sicherheit. Nun gelte es als nächsten Schritt das Bruchsaler Polizeirevier personell zu verstärken.

Freie Demokraten FDP
Kreisverband Karlsruhe-Land
www.fdp-karlsruhe-land.de
Pressemitteilung vom 25. Januar 2017

Bruchsaler Bahnhof: Freie Demokraten danken Polizei

#fdp #bruchsal #bahnhof #sicherheit

polizei6Bruchsal. Die Freien Demokraten haben den Verantwortlichen der Bundespolizei, des Polizeipräsidiums Karlsruhe und des Polizeireviers Bruchsal sowie allen beteiligten Beamtinnen und Beamten für ihre große Kontrollaktion Ende Oktober 2016 auf dem Bruchsaler Bahnhof gedankt. „Bei 150 kontrollierten Personen und Sachen sieben Fahndungstreffer zu haben, ist schon ein beachtlicher Kontrollerfolg. Dies bedeutet, dass solche Polizeieinsätze zur Verbesserung der Sicherheit in und rund um den Bruchsaler Bahnhof fortgeführt werden müssen“, sagte FDP-Regionalverbandsmitglied und Bundestagskandidat Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land).

bundespolizei1Noch im September hatte der FDP-Politiker in einem zweistündigen Gespräch mit Polizeidirektor Marc Wiese von Bundespolizeiinspektion Karlsruhe die Sicherheitslage auf dem Bruchsaler Bahnhof erörtert und das Sicherheitskonzept der Freien Demokraten vorgestellt.

offerta4

Auch auf der Verbrauchermesse offerta ging es am 29.10.2016 im Gespräch mit Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und CDU-Stadtverbandsvorsitzenden und Stadtrat Thomas Barth um die erfolgreiche Polizeikontrolle auf dem Bruchsaler Bahnhof. Foto: Andreas Scheurig

goll1Anfang Oktober 2016 hatte dann der frühere Justizminister und heutige innenpolitische Sprecher der FDP/DVP-Landtagsfraktion Prof. Dr. Ulrich Goll MdL auch mit FDP-Bundestagskandidaten Hendrik Tzschaschel (Bruchsal-Schwetzingen) den Bahnhof inspiziert und das FDP-Sicherheitskonzept ausdrücklich gelobt. In diesem wird unter anderem eine stärkere Präsenz von Polizei und DB Sicherheit auf dem Bahnhof gefordert. Nun gelte es, dass der Sicherheitsgipfel der Stadt Bruchsal mit der Deutschen Bahn und den zuständigen Polizeibehörden zeitnah stattfinde. Nach Mitteilung von Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick finde der Termin im November 2016 statt. (Weitere Fotos: FDP)

Freie Demokraten FDP
Kreisverband Karlsruhe-Land
www.fdp-karlsruhe-land.de
Pressemitteilung vom 30.10.2016

Bruchsaler Bahnhof: Öffentliche Sicherheit muss gewährleistet werden

Vor-Ort-Termin der Freien Demokraten mit Justizminister a.D. Prof. Dr. Ulrich Goll / Deutsche Bahn wird vorerst keine Videotechnik im Bruchsaler Bahnhof installieren

goll1Justizminister a.D. Prof. Dr. Ulrich Goll (2.v.r.) besuchte Anfang Oktober 2016 Bruchsal. Im und rund um den Bruchsaler Bahnhof ließ er sich das Sicherheitskonzept der Freien Demokraten für den Bahnhof vorstellen. Das Foto zeigt außerdem v.r. Dr. Christian Jung, Hendrik Tzschaschel, Ellen Kleiber und Werner Schön.

goll3Bei der Bereitschaftspolizeidirektion Bruchsal informierten sich die Freien Demokraten über die vielfältigen Einsätze und die notwendige Ersatzbeschaffung von Großgeräten wie Einsatzfahrzeugen und LKW für die Polizei. Das Foto zeigt v.r. Dr. Christian Jung, Prof. Dr. Ulrich Goll MdL, Leitender Polizeidirektor Volker Erlewein und Hendrik Tzschaschel. (Fotos: FDP)

Bruchsal. Die Freien Demokraten in Bruchsal setzen sich weiterhin für ein abgestimmtes und ganzheitliches Sicherheitskonzept für den Bruchsaler Bahnhof ein. Dazu konnten die beiden FDP-Bundestagskandidaten Hendrik Tzschaschel (WK Bruchsal-Schwetzingen) und Dr. Christian Jung (WK Karlsruhe-Land) Anfang Oktober 2016 den innenpolitischen Sprecher der FDP/DVP-Landtagsfraktion Justizminister a.D. Prof. Dr. Ulrich Goll MdL in Bruchsal begrüßen. Nach einem Vor-Ort-Termin im und rund um den Bruchsaler Bahnhof besuchten die FDP-Politiker zusammen mit Kreisrat Werner Schön und FDP-Kreisvorstandsmitglied Ellen Kleiber noch die Bruchsaler Bereitschaftspolizeidirektion, um sich vor Ort über die notwendige Neubeschaffung von Großgeräten wie LKW und Einsatzfahrzeuge zu informieren.

Ulrich Goll lobte das von der regionalen FDP initiierte Sicherheitskonzept für den Bruchsaler Bahnhof. „Bruchsaler Bahnhof: Öffentliche Sicherheit muss gewährleistet werden“ weiterlesen

Bruchsaler Bahnhof: Treffen mit der Bundespolizei

bundespolizei1Anfang Oktober 2016 habe ich mich in Karlsruhe mit dem Leiter der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, Polizeidirektor Marc Wiese, getroffen. Bei dem Gespräch ging es um das Sicherheitskonzept der Freien Demokraten für den Bruchsaler Bahnhof und sein Umfeld. Dabei habe ich bedauert, dass die Deutsche Bahn im Bruchsaler Bahnhof derzeit keine Video-Technik einbauen möchte. Dies hat mir DB-Sicherheitschef Hans-Hilmar Rischke gerade mitgeteilt.