Christian Jung (FDP) zur Sperrung der Rheintalbahn

Pressemitteilung vom 14.8.2017
Nach Sperrung der Rheintalbahn:
Freie Demokraten fordern bessere Bahn-Infrastruktur

Karlsruhe/Graben-Neudorf. Nach der Sperrung der Rheintalbahn zwischen Karlsruhe und Offenburg fordert Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) eine Ausweichstrecke für die Rheintalbahn und eine Optimierung der Bestandsstrecken in der Region Karlsruhe. „In den vergangenen Jahren habe ich immer angemahnt, dass wir für die Rheintalbahn dringend eine Ausweichstrecke benötigen, da wir es hier auch mit einer internationalen Fernverkehrs- und Güterzugstrecke zu tun haben“, sagte Jung am Montag (14.8.2017) in Graben-Neudorf. „Christian Jung (FDP) zur Sperrung der Rheintalbahn“ weiterlesen

Ganzheitlicher Ansatz an den Bahn-Altstrecken (Bestandsstrecken) in der Region Karlsruhe

In den vergangenen Wochen habe ich mich nach vielen Rückmeldungen aus der Bevölkerung weiter mit dem Lärmschutz an den Bahn-Altstrecken (Bestandsstrecken) in der Region Karlsruhe beschäftigt. So zeigt sich zum Beispiel an Graben-Neudorf, Stutensee, Bruchsal und Bretten, dass ein ganzheitlicher Lärmschutz an bisherigen Altstrecken/Bestandsstrecken von besonderen Eisenbahn-Güterverkehrskreuzen fehlt. Wir brauchen hier einen Ansatz mit Lärmschutzwänden, besonderer Schienenschleifung im Bereich der Wohnbebauung, einen moderneren Unterbau sowie leisere Lokomotiven und die Umrüstung der Güterzugwagen auf sog. Flüsterbremsen. Im Bereich von Graben-Neudorf und Bruchsal gilt es außerdem Weichen lärmschutztechnisch zu optimieren. Ich predige diesen ganzheitlichen Ansatz seit langem. Er wird wahrscheinlich Eingang in eine neue Erklärung des Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein in Kürze finden, mit der dann Druck auf die höheren politische Ebenen gemacht wird. Über den Bund müssen wir eine neue Lärmschutzförderung auch für Bestandsstrecken erwirken, zumal ich zurzeit nicht davon ausgehe, dass die angedachte Güterzug-Neubaustrecke zwischen Molzau und Karlsruhe vor 2032 überhaupt in Betrieb gehen wird, so dass der gesamte zusätzliche Güterzug-Verkehr über die noch nicht optimierten Bestandsstrecken abgewickelt werden muss. #fdp

Schnelles Internet, B36-Ausbau und Bahn-Lärmschutz

FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung besuchte Graben-Neudorf und Bürgermeister Christian Eheim

Zu einem Informationsgespräch trafen sich Graben-Neudorfs Bürgermeister Christian Eheim und FDP-Bundestagskandidat und Regionalverbandsmitglied Dr. Christian Jung. (Foto: p.)

Graben-Neudorf. Zu einem Informationsgespräch über die Herausforderungen und die Zukunft von Graben-Neudorf mit einem anschließenden Rundgang durch die Gemeinde trafen sich vor kurzem Bürgermeister Christian Eheim (SPD) und FDP-Bundestagskandidat und Regionalverbandsmitglied Dr. Christian Jung (Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land). Dabei wurden u.a. die Außenanlagen der Pestalozzi-Gemeinschaftsschule und der derzeit im Umbau befindlichen Pestalozzi-Halle sowie das neue Baugebiet Mitte Ost IV besichtigt. Dies beweist die Attraktivität von Graben-Neudorf in der Region Karlsruhe und darüber hinaus als sehr attraktive Wohngemeinde in zentraler Lage.

Bürgermeister Christian Eheim schilderte die großen Anstrengungen der Gemeinde und Bevölkerung bei der Anschlussunterbringung von anerkannten Flüchtlingen, die man überwiegend dezentral in Wohnungen unterbringe, die die Gemeinde miete. Dies sei die beste Strategie für eine gelungene Integration der Menschen.

Sehr positiv und als vorbildlich sieht Christian Jung zudem das Engagement der Gemeinde bei der Schaffung eines kommunalen Glasfasernetzes, das zum Teil mit Förderung des Landes und Kreises verwirklicht wird. „Wer sich mit 50 MBits/s zufrieden gibt, hat die Zukunft schon verloren. Das Engagement für ein schnelles Internet braucht mutige Infrastrukturentscheidungen, davon werden hier alle Menschen profitieren, insbesondere Firmen und Selbständige“, sagte Christian Jung. „Schnelles Internet, B36-Ausbau und Bahn-Lärmschutz“ weiterlesen

Unterwegs in Graben-Neudorf (12.2.2017)

Eine Gemeinde, wo die Menschen Verantwortung übernehmen, für sich selbst und für die Gemeinschaft. Wichtig ist mir und den Freien Demokraten in der Region der Ausbau unserer regionalen Verkehrs-Infrastruktur. Dazu gehört für mich der vierspurige Ausbau der B36 in Richtung Karlsruhe. Wegen des massiven Anstiegs des Güterzugverkehrs brauchen wir zudem ein besseres Lärmschutzmanagement der Deutschen Bahn, von dem hier viele Menschen profitieren werden.

Außerdem gilt es die vielen kleinen und mittleren Betriebe in der Gemeinde von unnötiger Bürokratie zu entlasten und die regionalen Arbeitsplätze zu sichern. Dabei gilt unser Augenmerk vor allem den von Familien geführten Unternehmen. Denn diese bleiben den regionalen Standorten treu und lassen ihre Mitarbeiter nicht im Stich. Ein besonderes Ärgernis ist für viele Menschen hier die geplante Erhöhung der Grunderwerbssteuer von 5 auf 6,5 Prozent durch die grün-schwarze Landesregierung. Wir wollen diese Steuer bis zu einem Freibetrag von 500000 € abschaffen, damit junge Familien es wieder einfacher schaffen, sich eigenen Wohnraum leisten zu können. Davon profitieren dann ebenso die Handwerker, die vielen Selbständigen in Graben-Neudorf und der Dienstleistungssektor.