Vielfältige Podiumsdiskussionen

In den vergangenen Tagen gab es in der Region Karlsruhe und in meinem Wahlkreis sehr viele Podiumsdiskussionen, bei denen ich die Freien Demokraten vertreten habe. Am 13. September 2017 ging es unter Moderation von Borghild Wicke-Schuldt in Ettlingen über das Thema „Was wäre wenn …die Visionen des Fairen Handels Wirklichkeit würden?“. Veranstalter waren der Weltladen Ettlingen und der Arbeitskreis Asyl Ettlingen (siehe Bericht der BNN – Badische Neueste Nachrichten vom 15.9.2017).
Die etwas oberflächliche Diskussion wurde gewürzt durch einseitige und bewertende minutenlange Statements der Moderatorin, was vor allem dem Thema schadete, was ich am Ende unter großem Beifall kritisierte. Bei der Veranstaltung habe ich herausgestellt, dass die Leitlinie der Liberalen in der Außenpolitik immer die Kooperation im Sinne der institutionellen und liberalen Theorie der Internationalen Beziehungen war und Freihandel nicht verdammt werden darf. Außerdem habe ich für das von den Freien Demokraten geforderte Einwanderungsgesetz geworben und dies auch inhaltlich begründet. #fdp #denkenwirneu – Herzlichen Dank an Kreisrat Jürgen Creutzmann von Die Linke Karlsruhe-Land für die zwei Fotos. 🙂 CJ

Impressionen: Wolfgang Clement in Ettlingen

Volles Haus bei einer Veranstaltung der Freien Demokraten (12.9.2017) in Ettlingen mit Wolfgang Clement und Michael Theurer MdEP. Clement setzt sich dafür ein, dass die Freien Demokraten mit einem starken Ergebnis zurück in den Bundestag kommen. Eine Neuauflage der Großen Koalition hält er für äußrst problematisch, genauso wie eine schwarz-grüne Bundesregierung. Themen des Abends waren u.a. die Bildungs- und Wirtschaftspolitik, Energiefragen und die Infrastruktur in der Region Karlsruhe. Weitere Fotos auf www.facebook.com/christianjungfdp

Hausbesuche und Plakate

Danke für die großartige Unterstützung an mein gesamtes Team wie hier in Eggenstein-Leopoldshafen. Überall im Wahlkreis 272 Karlsruhe-Land werden gerade Flyer verteilt und Hausbesuche gemacht. Auch morgen sind wir wieder unterwegs. Nach der Aufstellung von 60 Großplakaten im Landkreis Karlsruhe werden ab morgen zudem die Kandidaten- und Themenplakate aufgehängt. Wir werden dabei bewusst weniger (aber gezielter) Plakate als früher aufhängen. Informationen zu meinem Engagement und meinen Schwerpunktthemen gibt es unter www.jung2017.de. CJ #fdp #denkenwirneu

Aktionsplan zur Zukunft der Rheintalbahn

Fünf Punkte für eine bessere Bahn-Infrastruktur

Aktionsplan/Memorandum
der Freien Demokraten zur Zukunft der Rheintalbahn

Von Michael Theurer MdEP und Dr. Christian Jung (Stand: 25.8.2017)

1.) Die Rheintalbahn muss so rasch wie möglich wieder durchgängig eröffnet werden. Dabei müssen alle verfügbaren Baukapazitäten auch mit Hilfe europäischer Nachbarn im Eisenbahnbereich gebündelt und rund um die Uhr beim Neuaufbau der Strecke gearbeitet werden. Für die deutsche und europäische Wirtschaft ist die Rheintalbahn eine der wichtigsten Schienenverbindungen im Güterbereich überhaupt.

2.) Die Bundesregierung und die Deutsche Bahn erstellen ein neues Sicherheitskonzept für die Rheintalbahn, das alle möglichen Krisenszenarien für diese Strecke zwischen Mannheim und Basel beinhaltet. Vor allem in der Bundespolitik muss ein neues Bewusstsein entstehen, dass die Rheintalbahn eine der wichtigsten europäischen und nationalen Strecken im Personen- und vor allem im Güterzugverkehr ist. Dieses Konzept muss mit Frankreich und vor allem mit der Schweiz eng abgestimmt werden.

3.) Für Baden-Württemberg und bundesweit müssen die Bestandsstrecken (Altstrecken) unter besonderer Berücksichtigung der Rheinschiene, über die bis 2025 und danach der massive prognostizierte Anstieg der Güterzuge in Südwestdeutschland (Güterbahn-Korridor Rotterdam-Genua) abgewickelt werden, technisch und z.T. baulich modernisiert und optimiert werden. Dabei ist es unabdingbar, dass wegen des gemischten Schienenverkehrs auf der Rheintalbahn neue und in der Länge ausreichende Überholgleise (Wartegleise für Güterzüge) eingebaut werden, die es ursprünglich zum Teil gab. „Aktionsplan zur Zukunft der Rheintalbahn“ weiterlesen