Christian Jung (FDP) zur Sperrung der Rheintalbahn

Pressemitteilung vom 14.8.2017
Nach Sperrung der Rheintalbahn:
Freie Demokraten fordern bessere Bahn-Infrastruktur

Karlsruhe/Graben-Neudorf. Nach der Sperrung der Rheintalbahn zwischen Karlsruhe und Offenburg fordert Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidat Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) eine Ausweichstrecke für die Rheintalbahn und eine Optimierung der Bestandsstrecken in der Region Karlsruhe. „In den vergangenen Jahren habe ich immer angemahnt, dass wir für die Rheintalbahn dringend eine Ausweichstrecke benötigen, da wir es hier auch mit einer internationalen Fernverkehrs- und Güterzugstrecke zu tun haben“, sagte Jung am Montag (14.8.2017) in Graben-Neudorf. „Christian Jung (FDP) zur Sperrung der Rheintalbahn“ weiterlesen

Rheinbrücke Maxau in „Helmut-Kohl-Brücke“ umbenennen

Karlsruhe/Wörth. Nach einem Vorschlag von Regionalverbandsmitglied und FDP-Bundestagskandidaten Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) könnte die Rheinbrücke Maxau, die seit knapp 50 Jahren Karlsruhe mit Wörth verbindet, zu Ehren des verstorbenen Bundeskanzlers Helmut Kohl (1930-2017) in „Helmut-Kohl-Brücke“ umbenannt werden.

„Dies wäre ein starkes symbolisches Zeichen, um das Lebenswerk von Helmut Kohl als Vater der Wiedervereinigung und Europäischen Einigung sowie als Brückenbauer zwischen Baden, der Pfalz und dem Elsass zu würdigen“,

sagte Christian Jung am Dienstag (20.6.2017). Da der europäische Staatsakt für Helmut Kohl nun in Straßburg geplant sei und der darauf folgende Trauerschiffszug nach Speyer erfolge, würde der Schiffskonvoi dann auch unter der Rheinbrücke Maxau durchkommen. Die geplante und in den Planfeststellungsverfahren fast abgeschlossene Zweite Rheinbrücke könnte nach Vorstellung des FDP-Politikers nach ihrer Fertigstellung „Europa-Brücke Karlsruhe-Wörth“ oder „Brücke der Europäischen Einigung“ genannt werden.

Infrastruktur: Freie Demokraten setzen sich weiter massiv für Zweite Rheinbrücke ein

Christian Jung, Mario Brandenburg, Judith Skudelny und Steffen Weiß (v.l.n.r.) am Rhein

Infrastructure: Les démocrates libéraux (FDP) continuent à s’engager fortement pour le deuxième pont rhénan

Karlsruhe/Wörth. Les démocrates libéraux dans le Bade-Wurtemberg et dans la Rhénanie-Palatinat continuent à s’engager fortement pour la construction du deuxième pont rhénan entre Karlsruhe et Wörth. « Le pont doit et va venir. La plupart des gens dans le Bade et dans le Palatinat soutiennent majoritairement la construction du deuxième pont rhénan », selon ce que disait le président de l’alliance « Aktionsbündnis Zweite Rheinbrücke » Steffen Weiß pendant une rencontre fin avril 2017 à Wörth avec la secrétaire générale des démocrates libéraux dans le Bade-Wurtemberg et candidate au parlement allemand Juith Skudelny (Stuttgart). Mario Brandenburg (Germersheim) et Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land), tous les deux candidats au parlement allemand pour les démocrates libéraux, ont également participé à la rencontre. Les démocrates libéraux des deux côtés du Rhin soutenaient déjà depuis plusieurs années la construction du pont qui est  important pour toute la région. Ce pont-ci devra être relié à la route nationale B36 du côté badois et représente une pièce de mosaïque quant à une infrastructure  routière moderne évitant des embouteillages inutiles.

Karlsruhe/Wörth. Die Freien Demokraten in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz setzen sich weiter massiv für den raschen bei der Zweiten Rheinbrücke zwischen Karlsruhe und Wörth ein. „Die Brücke muss und wird kommen. Die überwiegende Mehrheit der Menschen in Baden und der Pfalz unterstützen den Bau der Zweiten Rheinbrücke“, sagte der Vorsitzende des „Aktionsbündnisses Zweite Rheinbrücke“ Steffen Weiß Ende April 2017 bei einem Treffen mit der baden-württembergischen FDP-Generalsekretärin und Bundestagskandidatin Judith Skudelny (Stuttgart) in Wörth. Daran nahmen auch die beiden FDP-Bundestagskandidaten Mario Brandenburg (Germersheim) und Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) teil. Die Freien Demokraten auf beiden Rheinseiten unterstützen den Bau der für die gesamte Region wichtigen Brücke seit vielen Jahren. Diese soll auf badischer Seite an die B36 angeschlossen werden und ist ein wichtiger Mosaikstein für eine moderne Verkehrsinfrastruktur, die unnötige Staus vermeidet. (TJ)